Geschichte Podcasts

Ashland, Kentucky

Ashland, Kentucky

Ashland, die größte Stadt im Boyd County und im Osten von Kentucky, liegt am Ohio River nahe seiner Mündung in den Big Sandy River, etwa 200 Meilen östlich von Louisville. Es bildet einen Großraum mit Huntingdon, West Virginia, mit dem es durch eine Interstate Highway-Brücke verbunden ist. Bedeutende Besiedlung des Gebiets begann, nachdem die Schlacht von Fallen Timbers die unmittelbare Bedrohung durch indische Angriffe beseitigt hatte. Das Postamt Pollards Mill wurde 1847 eröffnet und die Siedlung wurde 1850 in Ashland umbenannt, nach dem Haus von Henry Clay. Ashland wurde 1858 als Dorf und 1870 als Stadt eingemeindet. Die erste Eisenbahnverbindung für Ashland war eine zehn Meilen lange Linie, die es mit Princess verband. Ashland war einst der verkehrsreichste Bahnhof der Chesapeake & Ohio Railroad. Ashland Oil, Inc., das größte Unternehmen mit Hauptsitz in Kentucky, wurde 1924 in einer kleinen Raffinerie in der Leach Station südlich von Ashland im nahe gelegenen Catlettsburg, der Kreisstadt von Boyd County, gegründet. Das Highlands Museum and Discovery Center bietet Kindern Entdeckungsmöglichkeiten und Erwachsene. Ein weiteres Museum für lokale Geschichte ist das Lawrence County Historical Museum auf der anderen Seite des Ohio River in Ironton, Ohio. Ashland ist die Heimat des Ashland Community and Technical College, das früher zwei separate Institutionen war. Die Morehead State University in Ashland teilt sich den gleichen Campus. Das King's Daughters Hospital hat sich zum King's Daughters Medical Center entwickelt, dem größten Arbeitgeber in Ashland. Das Bon Secours Health System betreibt das Krankenhaus Unserer Lieben Frau von Bellefonte.


Ashland-Genealogie (in Boyd County, KY)

HINWEIS: Zusätzliche Datensätze, die für Ashland gelten, finden Sie auch auf den Seiten von Boyd County und Kentucky.

Ashland Geburtsregister

Ashland Cemetery Records

Ashland Cemetery Milliarden Gräber

Ashland Cemetery Index Öffentliche Bibliothek von Boyd County

Patton Cemetery Milliarden Gräber

Rose Hill Burial Park Milliarden Gräber

Ashland-Volkszählungsaufzeichnungen

Volkszählung für Boyd County, Ashland 1870 US Gen Web Archives

Volkszählung für Boyd County, Ver. 2 1920 US Gen Webarchiv

US-Volkszählung, 1790-1940 Familiensuche

Aufzeichnungen der Ashland-Kirche

Ashland City-Verzeichnisse

Ashland-Todesregister

Ashland Daily Independent Obituary Index, 1922-1948, Juli 1970-Juni 2020 Boyd County Public Library

Ashland-Geschichten und Genealogien

Ashland Land Records

Ashland-Kartenaufzeichnungen

Sanborn Fire Insurance Map von Ashland, Boyd County, Kentucky, August 1890 Library of Congress

Sanborn Fire Insurance Map aus Ashland, Boyd County, Kentucky, Februar 1895 Library of Congress

Sanborn Fire Insurance Map aus Ashland, Boyd County, Kentucky, September 1886 Library of Congress

Ashland Heiratsurkunden

Ashland Zeitungen und Nachrufe

Ashland Daily Independent Obituary Index, 1922-1948, Juli 1970-Juni 2020 Boyd County Public Library

Ashland Kentuckian 1856-1856 Scott County Public Library

Offline-Zeitungen für Ashland

Nach Angaben des US Newspaper Directory wurden die folgenden Zeitungen gedruckt, so dass möglicherweise Papier- oder Mikrofilmkopien verfügbar sind. Weitere Informationen zum Auffinden von Offline-Zeitungen finden Sie in unserem Artikel zum Auffinden von Offline-Zeitungen.

Ashland-Tagesnachrichten. (Ashland, Ky.) 1889-1902

Ashland-Tagebuch. (Ashland, Ky.) 1871–1870s

Ashland-Republikaner. (Ashland, Ky.) 1879-1890er Jahre

Täglich unabhängig. (Ashland, Ky.) 1982-Aktuell

Ashland Nachlassaufzeichnungen

Ashland School Records

Ergänzungen oder Korrekturen auf dieser Seite? Wir freuen uns über Ihre Vorschläge über unsere Kontaktseite


Ashland

Der historische Marker Nr. 1 in Lexington weist auf die Lage von "Ashland" hin, dem Haus und Anwesen des Staatsmannes Henry Clay aus Kentucky.

Ashland war Clays Stolz und Freude. Auf diesem herrschaftlichen Anwesen unterhielt der "Große Versöhner" die Gäste, züchtete preisgekröntes Vieh und genoss einige der schönsten Zeiten seines Lebens. Der Luxus und die Vorteile, die Ashland bot, kamen jedoch zum großen Teil aus Sklavenarbeit.

Clay war ein Mann seiner Zeit und Region. Er wurde in der Sklavengesellschaft von Virginia geboren. Als er nach Kentucky zog, hatte der Bluegrass State sein Arbeitssystem dem Old Dominion nachempfunden. Clays soziale Ziele und politische Ambitionen machten ihn zum Sklavenhalter in Kentucky.

Clays Haltung zur Sklaverei ist etwas ambivalent und widersprüchlich. Einerseits besaß Clay zeitlebens zahlreiche Sklaven. Gelegentlich befreite er einen Teil seiner Belegschaft, aber er traf nie Vorkehrungen, um alle seine Sklaven zu befreien. Trotz dieses breiten Besitzes von Sklaven und seiner Unwillen, sie zu emanzipieren, bemühte sich Clay sehr darum, einen Weg zu finden, die Sklaverei zu beenden, die seiner Meinung nach eine Belastung für die Nation sei. Manchmal litt sein Ruf unter seiner Haltung. Viele Historiker behaupten, dass Clays Bemühungen, die Ausbreitung der Sklaverei in den Westen der Vereinigten Staaten einzudämmen, zu seiner Ablehnung der Annexion von Texas und des daraus resultierenden mexikanischen Krieges geführt haben. Diese Entscheidungen kosteten ihn schließlich die Präsidentschaftswahlen im Jahr 1844 und die Nominierung der Whig-Partei im Jahr 1848.

In den Jahren 1816-1817 half Clay bei der Gründung der American Colonization Society, die darauf abzielte, befreite Sklaven an die Westküste Afrikas umzusiedeln. Er glaubte, dass freie Schwarze „keine Sklaven waren, und doch sind sie nicht frei. Zwar verkünden die Gesetze sie für frei, aber Vorurteile, die mächtiger sind als alle Gesetze, verweigern ihnen die Privilegien freier Männer.“ Diese väterliche Haltung half Clay zum Teil, seinen Besitz an Afroamerikanern zu rechtfertigen.

Wie Clays Haltung zur Sklaverei variierten die Berichte über die Institution in Ashland. Ein Besucher behauptete, dass die Sklavenquartiere dort "alle weiß getüncht, sauber und gut eingerichtet" seien und dass die versklavten Menschen "mehr Komfort im Leben haben, bessere Wohnungen haben, besser gekleidet sind und weniger arbeiten" als die meisten nördlichen Lohnempfänger. Ein anderer Bericht, der angeblich von der abolitionistischen Presse ausgeschmückt wurde, behauptete, Clay und sein Aufseher seien brutale Aufseher.

Clays große politische Kompromisse unterstreichen seine persönliche Einstellung, dass Sklaverei und die Union nebeneinander existieren könnten, aber wie die Biographen David und Jeanne Heidler feststellen, „dass Henry Clay weiterhin Sklaven besaß, während er die Sklaverei verurteilte, war nichts weniger als tragisch, ein grundlegender Fehler in einer ansonsten guten und anständigen“ Mann."


Geschichte & Kultur

Frühe Geschichte
Ashland wird von den Einwohnern aufgrund seiner zentralen Lage im Bundesstaat liebevoll „Zentrum des Universums“ genannt und liegt im Herzen des Landkreises Hannover.

Von der Eisenbahn als Heilbad erschlossen, geht der Ursprung der Stadt auf die späten 1840er Jahre zurück. Die Stadt wurde am 19. Februar 1858 offiziell gegründet und erhielt den Namen „Ashland“ nach dem Anwesen des einheimischen Sohnes Henry Clay in Kentucky.

Mit der Verlegung des Randolph Macon College nach Ashland im Jahr 1868 entwickelte sich die Stadt von einem Eisenbahnresort zu einer kleinen Universitätsstadt. Der Bau der U.S. Route 1 und später der I-95 prägte den Charakter und die Entwicklung der Stadt weiter.

Heutige Tag
Heute ist Ashland eine Gemeinde von sieben Quadratmeilen und mehr als 7.000 Einwohnern, die sich durch das College, einen wachsenden Privatsektor und eine starke regionale Wirtschaft wohlhabenden Wohlstand erfreuen.

Ashland ist eine Eisenbahnstadt und wir sind stolz auf unsere Geschichte. Sichere Straßen und eine effiziente Polizei machen Ashland auch zu einer Stadt der Radfahrer, Jogger und Spaziergänger.

Kontinuierliches Wachstum
Unsere Stadtverwaltung ist nah an den Menschen und wir suchen immer nach Möglichkeiten, unsere Stadt für unsere Einwohner und Firmenbürger zu verbessern. Sollten Sie Fragen zu staatlichen Dienstleistungen oder Maßnahmen haben, müssen Sie nur die Straße entlang gehen und mit Ihrem Stadtrat sprechen.

Durch sorgfältige Planung engagiert sich Ashland für ein stabiles Wachstum, das unseren Bürgern zugute kommt und gleichzeitig das historische Viertel, die malerischen Wohnviertel und das System von Parks und Wegen erhält.

Unsere Vergangenheit bewahren, unsere Zukunft fördern. . .
Die Stadt Ashland, als sie 1858 gegründet wurde, umfasste eine Quadratmeile. Heute ist die Stadt durch mehrere Annexionen auf eine Größe von 7,12 Quadratmeilen angewachsen, eine der größeren Städte in Virginia.

Dieses Wachstum hat eine vielfältige Ansammlung von Vierteln und Unternehmen mit einer Mischung aus architektonischen Stilen hervorgebracht, von großen viktorianischen Häusern bis hin zu modernen Bürogebäuden. Daher wird die Stadt im Zuge ihrer weiteren Entwicklung und Expansion bestrebt sein, eine hohe Lebensqualität zu erhalten, indem die Vielfalt der Vergangenheit bewahrt und die Technologien und Entwicklungen der Zukunft erfasst werden.


Boyd County, Kentucky

Aufgrund der begrenzten Anziehungskraft nur auf wenige Mitglieder, haben wir nicht die Angewohnheit, mit neueren Einfamilien-Bestattungslisten zu viel Platz in TS zu beanspruchen, es sei denn, der Friedhof ist sehr alt, verlassen oder an einem unzugänglichen Ort, der wahrscheinlich nicht sein wird von Forschern gefunden. Dieses Problem kann aber auch auf großen Gemeinschaftsfriedhöfen auftreten, auf denen Tausende von Grabsteinen zu durchsuchen sind.

Die folgende Liste enthält Inschriften nur von den älteren Steinen in jedem Familiengrundstück von Section 1, Ashland (Ky.) Cemetery, gegründet 1870. Notizen werden von E. J.

Ashworth, Eliza – geboren 1836, gestorben 1890
Borders, Kate T. – geboren 1829, gestorben 1815 Ehefrau von Allen P. Borders. Im Preis Grundstück.
Bradshaw, Jane – geboren 1833, gestorben 1887
Bradshaw, Robert W. – geboren 1810, gestorben 1896
Bradford, Tillie P. (Preis) – geboren April 1843, gestorben Dezember 1903
Bradford, William G. – geboren Juli 1835, Juni 1907
Condit, Kate (Beatty) – geboren 1843, gestorben 1922
Condit, William C. – geboren 1841, gestorben 1926 Presbyterianischer Minister
Crum, W. H. – geboren 1849, gestorben 1933
Crump, Nancy S. – geboren am 23. Juli 1842, gestorben am 22. Dezember 1920
Crump, Thomas J. – geboren am 10. Juli 1839, gestorben am 1. Februar 1924
Dibble, Frances A. – geboren 1838, gestorben 1923
Dow, Harlow – geboren 1828, gestorben 1908 "Lost on 'City of Pittsburgh" on Ohio River". In Savage-Plot.
Ferguson, Dr. H(iram) – starb am 27. Mai 1877 im Alter von 58 Jahren, 6 Monaten, 12 Tagen. Geboren in Virginia
Ferguson, Elizabeth – gestorben am 5. November 1858 im Alter von 30 Jahren, 8 Monaten, 23 Tagen
Franklin, Albert – geboren 1831, gestorben 1893 Major, 13. West Virginia Volunteer Infantry, USA
Gallup, General George W. – geboren am 12. Oktober 1828, gestorben am 31. Dezember 1880 geboren in New York, Sohn von Gideon Gallup
Gallup, Rebecca A. – geboren 8. Januar 1835, gestorben 25. Februar 1925 Tochter von Frederick William & Permelia (Van Horn) Moore, PA.
Gartrell, Eliza Jane (Poage) – geboren 1835, gestorben 1916 Tochter von Jonathan H. & Sarah (Moore) Poage
Gartrell, Henry Clay – geboren 1825, gestorben 1869 geboren in Cincinnati, Ohio
Geiger, Ann (Henderson) – geboren 1830, gestorben 1912
Geiger, David H. – geb. 1821, gest. 1902 Sohn von Henry (1789-1834)
Grier, Esther – geboren 1825, gestorben 1914 Tochter von Alexander Davis
Grier, John H. – geboren 1827, gestorben 1854 Sohn von Henry, aus Pennsylvania.
Grier, W. L. – geboren 1819, gestorben 1897 William Lewis, Sohn von Henry
Hackworth, Phoebe O. (Owens) – geboren Jan. 1836, gestorben Jan. 1914
Hackworth, W. W. – geboren im Juli 1836, gestorben im Dezember 1914
Hager, Angie R. (Brown) – geboren 1844, gestorben 1929 Tochter von Thomas & Emaline (Damron) Brown. In der Handlung von Samuel P. Hager
Hager, Bessie (Weiß) – geboren 1862, gestorben 1950
Hager, Richter John F. – geboren 1853, gestorben 1933 geboren Floyd Co., Ky. Sohn von Henry George & Nancy (Franklin) Hager
Hager, Margaret (Maupin) – geboren 1859, gestorben 1947 geboren Wayne Co., Virginia.
Hager, Samuel P. – geboren 1834, gestorben 1926 Sohn von Daniel & Violet (Porter) Hager
Hager, Samuel Wilbur – geboren 1858, gestorben 1918 geboren Gallia Co., Ohio, Sohn von William J. & Phoebe (Roach) Hager
Henderson, Elizabeth (Moore) – geboren 1825, gestorben 1870
Henderson, Frank R. – geb. 1865, gest. 1947, geb. Virginia
Henderson, Poage – geboren 1865, gestorben 1918
Henderson, Thomas – geboren 1817, gestorben 1899
Hord, Margaret – geboren 1859, gestorben 1946 Tochter von William Lewis Geiger
Hord, William T. – geboren 1849, gestorben 1923 Sohn von John N. & Ann (Beckworth) Hord
Houston, Ella V. – gestorben 28. November 1890 im Alter von 35 Jahren, 3 Monaten
Houston, Matthew H. – geboren 1851, gestorben 1907
Hughes, Harriet – geboren 1824, gestorben 1897 Ehefrau von John M. Boal
Jones, Belle – geboren 1858, gestorben 1924 in derselben Handlung wie Neal Jones
Jones, Neal – geboren 1850, gestorben 1893
Kahne, Henry C. – geboren 1850, gestorben 1927
Kahne, Nannie B. – geboren 1852, gestorben 1935
Kenner, Ceres (Wellman) – geboren am 24. Juli 1847, gestorben am 2. Juni 1918, Tochter von Jeremiah Kenner
Kenner, Stephen Girard – geboren am 20. Juli 1848, gestorben am 6. Juli 1913, Sohn von Hansford Kenner
Kinner, H. H. – geb. 1825, gest. 1893
Kinner, M. – geb. 1830, gest. 1912
Kinner, Mitchell – gestorben 2. Oktober 1880 im Alter von 10 Jahren, 6 Monaten, 22 Tagen
Lady, Anna (McManaway) – gestorben am 4. November 1881 im Alter von 51 Jahren
Lady, Daniel A. – gestorben am 15. November 1889 im Alter von 59 Jahren
Lane, Jesse – geboren 1827, gestorben 1905
Lane, Sarah A. – geboren 1832, gestorben 1917
Lee, Mary H. – geboren 1836, gestorben 1889
Lee, Morris – starb am 2. Dezember 1882 im 54. Lebensjahr
Maupin, Dr. H(enry) B. – geb. 1816, gest. 1866 geb. Cabell Co., Va.
Maupin, Lucinda (Smith) – geboren 1837, gestorben 1905 Tochter von John & Elizabeth (Vaughn) Smith. Geboren in Cabell Co., verheiratet 2) William H. Pollard, siehe T. S., Vol. 2, No. IV, Nr. 2, Seite 24, 1980
Mayo, Fannie L. – gestorben 29. Mai 1880 im Alter von 37 Jahren, 8 Monaten, 22 Tagen
Mayo, J. P. – gestorben am 8. Februar 1885 im Alter von 48 Jahren
McCown, Henry Moss – geboren 1838, gestorben 1913 Kompanie A, 36. Virginia Volunteer Infantry, CSA
McCown, May (Ferguson) – geboren 1851, gestorben 1925
McMillen, Sophia – geboren am 12. März 1802 in Pennsylvania, gestorben am 8. Mai 1880 in Ashland, Kentucky, Witwe von Charles McMillen
Bedeutet, Amanda W. – geboren 1826, gestorben 1906
Bedeutet, Harriet E. Perkins – geboren 1826, gestorben 1895 Tochter des Historikers Dr. Samuel Prescott Hildreth
Bedeutet, Hugh – geboren 1812 in South Carolina, gestorben 1884
Means, John – geboren 1829, gestorben 1910, Sohn von Thomas Williamson und Sarah (Ellison) Means
Meinhart, Mary – geboren 1818, gestorben 1891
Mitchell Fannie B. – geboren 1846, gestorben 1891
Mitchell, Shadrack L. – geboren 1838, gestorben 1930
Montmollin, Cornelia W. – geboren 1847, gestorben 1908 in Charles M. Wilson Plot
Moore, Col. L. T. – geboren am 13. Januar 1829, gestorben am 9. November 1892 Laban, Sohn von Frederick Moore
Moore, Sarah E. (Everett) – geboren am 28. März 1828, gestorben am 29. September 1929, Tochter von John Everett
Morse, Arthur F. – geboren 1825, gestorben 1879 geboren in Gloucester, Rhode Island
Morse, Mary E. (Darling) – geboren 1827, gestorben 1919 Tochter von Angell & Lucy Darling
Nolte, H(enry) A. – geb. 1848, gest. 1916
Nolte, Louise – geboren 1852, gestorben 1935
Patton, James S. – geboren 1847, gestorben 1925 Sohn von William Moore & Rebecca (Boal) Patton
Patton, Minnie M. – geboren 1857, gestorben 1949 Tochter von Laban Theodore Moore
Pollard, Rachel V. (Powers) – geboren 1844, gestorben 1875
Pollard, William H. – geboren 1842, gestorben 1904 Sohn von Henry B. & Sophia (Poage) Pollard
Powell, Mary B. – geboren 1849, gestorben 1908. Gleiche Handlung wie bei The Robert W. Bradshaw.
Price, Jacob – geboren 1827, gestorben 1892
Price, Robert K. – geb. 11.11.1837, gestorben 31.08.1880
Price, William – geboren 1831, gestorben 1920 GAR
Putnam, Douglas – geboren 1838, gestorben 1918
Putnam, Valonia (Reppert) – geboren 1839, gestorben 1900
Ratliff, Lucinda – geboren 1811, gestorben 1865, begraben in Richardson-Plot
Reppert, Louis W. – geboren 1808, gestorben 1882 in Douglas Putnam Grundstück
Reppert, Susan – geboren 1809, gestorben 1888 in Douglas Putnam Grundstück
Richardson, Caroline M. (Ratliff) – geboren 1815, gestorben 1896 geboren Pike County
Richardson, John N. – geboren 1811, gestorben 1867 geboren in Philadelphia, Pennsylvania, Sohn von Jonathan C. Richardson
Savage, Frances (Dow) – gestorben 1925
Savage, Richter Samuel S. – geboren 1851, gestorben 1903
Seaton, Eliza (Means) – geboren 1858, gestorben 1942
Seaton, William Biggs – geboren 1855, gestorben 1927
Stone, Elizabeth J. – geboren am 30. November 1846, gestorben am 13. Januar 1904, verheiratet mit R. K. Price, 28. Februar 1867, verheiratet mit W. H. Crum, am 31. Januar 1889. In Robert K. Price Handlung
Stein, Hesekiel Z. – geboren 1839, gestorben 1893 Freimaureremblem. In W. H. Crum-Plot
Williamson, Eliza – starb am 7. November 1889 im Alter von 45 Jahren, 9 Monaten, 5 Tagen. Ehefrau von John A. Williamson
Wilson, Charles M. – geboren 1803, gestorben 1891
Wilson, Charlotte S. – geboren 1810, gestorben 1887
Zeek, Thomas – geboren am 25. November 1833, gestorben am 14. Juli 1882

Quelle: Beigesteuert von Forschern von "Tree Shaker", Newsletter der Eastern Kentucky Genealogical Society, Band 5, Nr. 4, Herbst 1981, transkribiert vom Genealogy Trails Transcription Team


Über das Highlands Museum

Auf dem Country Music Highway im Highlands Museum & Discovery Center treffen Geschichte und Erbe zusammen mit Energie und Spannung aufeinander. Im Alter von 6 Monaten bis 96 Jahren finden Besucher Aktivitäten und Informationen, die die Vergangenheit ins rechte Licht rücken und die Gegenwart in die Zukunft rücken.

Während Ihres Besuchs betreten Sie ein Klassenzimmer aus dem 19. Jahrhundert und werden ein Schüler der 1870er Jahre. Betreten Sie eine medizinische Welt, als spätabends Hausbesuche zu Pferd gemacht wurden und die Bezahlung mit Hühnern erfolgte. Tauchen Sie ein in die Musikkultur Ost-Kentuckys und besuchen Sie die Familien Cyrus und Judd. Kreieren Sie Ihre eigene Musik auf unserer Karaoke-Korner-Bühne oder bei Music Quilt, einer interaktiven Klangskulptur. Begrüßen Sie diejenigen, die während der Kriege des 20. Jahrhunderts gedient haben, und sehen Sie sich Hitlers letztes Telefon an.

Das Discovery Center bietet viele Bereiche der interaktiven Erkundung, darunter einen speziellen Spielplatz für Kleinkinder und eine Flugsimulationsstation für Piloten jeden Alters. Gehen Sie in die Stadt Poage's Landing am Ohio River und steuern Sie Little Joe, ein echtes Schleppboot. Rollenspiel im Straßenbild einer Flussgemeinde. Lernen Sie die Natur um Sie herum in der Baumhausausstellung kennen oder ruhen Sie sich eine Weile auf der Veranda aus und genießen Sie Spiele, einen Puzzlegarten und eine Puppenhundehütte.

Unsere Aufgabe

„Das Highlands Museum & Discovery Center bietet Kindern und Besuchern jeden Alters Möglichkeiten zum Entdecken. Interaktive Exponate, Bildungserlebnisse und innovative kulturelle und historische Programme feiern unsere Vergangenheit, erkunden unsere Gegenwart und bereichern unsere Zukunft.“

Das Museum erfüllt seine Mission mit drei Zielen:

  • Bildung für alle Altersgruppen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
  • Sammlung und Interpretation von Erbe und Artefakten
  • Kulturtourismusziel für US Byway und US 23 Country Music Highway

Eine kurze Geschichte

Das Kentucky Highlands Museum wurde 1984 als historisches und kulturelles Zentrum für die Gegend von Ashland, Kentucky, gegründet. Das Museum war in der historischen Mayo Mansion untergebracht, bis es 1994 im Main Street District der Innenstadt von Ashland im ersten Stock, im Untergeschoss und im Zwischengeschoss des ehemaligen CH Parsons Department Store residierte. 1997 wurde das Museum nach einem strategischen Planungsprozess , hat seinen Namen in Highlands Museum & Discovery Center mit dem oben genannten Leitbild geändert.

In den Jahren 2003-2004 startete das Museum eine Kapitalkampagne, um Gelder zu sammeln, um sowohl die Museumsräume des Parsons Department Store in der Innenstadt von Ashland zu renovieren als auch die Geschichte der Region mit interpretativen Exponaten zu erläutern. Die Kampagne sah auch eine dauerhafte Stiftung zur Unterstützung zukünftiger Betriebe vor

Am 15. November 2013 kaufte das Museum das Parsons-Gebäude von seinem Vermieter. Der als „Neubeginn“ bezeichnete Ankauf stellt einen Meilenstein in der Geschichte des Museums dar, da er Möglichkeiten für weitere Verbesserungen und Erweiterungen in andere Stockwerke des Gebäudes eröffnet.

Unsere Partnerschaft mit der Morehead State University im Jahr 2014 ermöglichte es uns, ein Space Science Center zu schaffen, das Satelliten, CubeSats, zeigt und das Weltraumprogramm an der MSU präsentiert. Das Museum hat 2017 mit Unterstützung des CDBG-Zuschusses der Woodlands Foundation eine umfassende Renovierung der unteren Badezimmer, Türen und des Aufzugs abgeschlossen, die sicherstellt, dass das Museum ADA-konform ist. Die neu renovierte 4. Etage, das Highlands Center, ist das größte Konferenzzentrum der Stadt Ashland. Es steht für große Konferenzen, Versammlungen und Empfänge mit bis zu 500 Personen zur Verfügung.

Es gibt Pläne, ein völlig neues Discovery Center für die Kinder von Ashland und Umgebung zu verwirklichen.


Unsere Geschichte

Die Stiftung für die Tri-State-Gemeinschaft wurde nur aus einem Grund gegründet, um zu dienen. Das war vor 46 Jahren, und viele haben seitdem von diesem Ziel profitiert.

Alles begann mit einigen Geschäftsleuten aus der Region &ndash G.B. Johnson Jr. von Ashland's First American Bank Samuel J. MacMullan von Armco Steel und Ashland Oil's Clyde M. Webb. Sie wollten das Ashland's Paramount Theatre restauriert sehen, um es als gemeinschaftliches Kunstzentrum zu nutzen.

Die drei erkannten jedoch bald, dass Ashland mehr brauchte als ein Kunstzentrum, das es brauchte Stiftung. Wenn es nach der sehr erfolgreichen Greater Cincinnati Foundation geformt würde, könnte es der gesamten Gemeinschaft dienen.

Rekrutierung von Bank of Ashland &rsquos Paul W. Grumbles und Third National Bank &rsquos John W. Woods III in ihren noch jungen Vorstand und Unterzeichnung bei L.W. Pilstl, Exekutivsekretär der Ashland Area Chamber of Commerce, als registrierter Vertreter machten sich an die Umsetzung.

Und es tat. Am 24. Juni 1972 wurde die Greater Ashland Area Cultural and Economic Development Foundation Inc. in Kentucky gegründet. Kurz darauf kaufte die Stiftung das Paramount Theater mit Mitteln von Ashland Oil, Armco Steel, der First American und Third National Bank sowie der Bank of Ashland.

In den ersten 10 Jahren betrieb die Stiftung das Paramount Arts Center, das Ashland Tennis Center und das Jean Thomas Museum. 1984 wurde jedoch ein neuer Zweck verwirklicht: &ldquoto dienen als Unterstützungsbasis für alle gemeinnützigen Projekte zur Verbesserung der Gemeinschaft in der Region.&rdquo

In den folgenden Jahren wurde der Stiftungsrat umstrukturiert, die Mitgliederzahl erhöht, um eine stärkere Vertretung der Gemeinschaft einzubeziehen, und es wurden drei Hauptziele festgelegt. Die erste, eine unbeschränkte Stiftung, wurde 1985 mit der Schaffung des Stiftungsfonds für das 21. Jahrhundert realisiert.

Das zweite Ziel, ein &ldquorumbrella&rdquo für die Gewährung von Stipendien bereitzustellen, gewann an Bedeutung, da Agenturkonten, Stipendien, beratende und beschränkte Mittel in die wachsende Angebotsliste der Stiftung aufgenommen wurden.

Das dritte Ziel, als Katalysator durch die Bereitstellung von Initiativen für neue Gemeinschaftsprojekte zu dienen, führte zu einer Führungsrolle bei der Bildung des Tri-State Cultural Development Plan, Ashland Teen Center, G.B. Johnson Cultural and Economic Development Center und andere Projekte.

PAC Inc., eine separate 501(c)(3)-Organisation, die gegründet wurde, um das Paramount Arts Center zu betreiben, wurde 1990 gegründet. Darüber hinaus wurde die Greater Ashland Foundation zur Foundation for the Tri-State Community, was ihren wachsenden Fokus auf die Drei-Staaten-, Fünf-Kreis-Region. Dies war die Verwirklichung eines Traums, den seine Gründer nur erahnen konnten. Die Stiftung für die Tri-State-Gemeinde war zu einer gemeinnützigen Gemeinschaftsstiftung geworden.

Heute betreut die Stiftung 11 Landkreise in drei Bundesstaaten und arbeitet weiterhin daran, das Leben in den drei Bundesstaaten zu verbessern.


Die Geschichte von Marathon Petroleum

Im Jahr 1887 schlossen sich mehrere kleine Ölgesellschaften zusammen, um die Ohio Oil Company zu gründen. Aus diesen bescheidenen Anfängen haben wir uns zur Marathon Petroleum Corporation entwickelt. Auf dem Weg dorthin erhielten Tankstellen ein neues Aussehen und zusätzliche Dienstleistungen, neue Veredelungsprozesse wurden geboren und der Vorläufer der modernen Kreditkarte wurde erstmals ausgegeben. Erfahren Sie mehr über diese reiche und dynamische Geschichte, indem Sie die interaktive Zeitleiste unten erkunden.

  • Auswählen
  • 1880-1889
  • 1900-1949
  • 1950-1999
  • 2000-2019

Die Ohio Oil Company wurde in Lima, Ohio gegründet

John D. Rockefeller&rsquos Standard Oil kaufte Ohio Oil. Der Firmensitz wurde nach Findlay, Ohio verlegt.

Die erste Pipeline von Ohio Oil wurde gebaut, die von Martinsville, Illinois, nach Preble, Indiana, führte.

Der Oberste Gerichtshof hat den Standard Oil Trust aufgelöst. Ohio Oil war wieder ein unabhängiges Unternehmen.

Ohio Oil gründete die Illinois Pipe Line Company und gliederte das Unternehmen sofort aus.

Die Lincoln Oil Refining Company wurde gekauft, zu der die Raffinerie Robinson in Illinois und 17 Tankstellen der Marke Linco in Robinson und Terre Haute, Indiana, gehörten.

Ohio Oil kaufte Transcontinental Oil. Der Deal brachte Öl- und Erdgasquellen, drei Raffinerien, Massenspeicheranlagen und Tankstellen. Es enthielt den Produktnamen Marathon, die griechische Läufermarke Pheidippides und den Slogan &ldquoBest in the Long Run&rdquo.

Die Aktien der Ohio Oil Company wurden zum ersten Mal öffentlich an der New York Stock Exchange gehandelt.

Das thermische Cracken wich dem neuen Verfahren des katalytischen &ldquocat&rdquo-Crackens, das die Raffinerieausbeute steigerte. Ohio Oil startete eine äußerst erfolgreiche Kampagne, in der die Vorzüge von Marathon &ldquoCat&rdquo-Benzin gepriesen wurden.

Die Tankstellen des Ohio Oil&rsquos Marathon erhielten ein neues Aussehen und boten Reifen, Batterien und Zubehör sowie Autowartung in den Servicebuchten an. &bdquoBest in Long Run&rdquo wurde den Autofahrern im Mittleren Westen zu einem vertrauten Ort.

Die Ohio Oil Company war die erste, die das Metallkreditschild, den Vorläufer der Kreditkarte, einführte, um Loyalität aufzubauen.

Die Aurora Gasoline Company wurde gekauft. Die Übernahme umfasste 680 Tankstellen mit Speedway 79 Stratofuel.

Die Raffinerie in Detroit wurde vom verstorbenen Philanthrop Max Fisher gekauft.

Die Marathon Pipe Line Company wurde als Tochtergesellschaft gegründet.

Die Ohio Oil Company änderte ihren Firmennamen in Verbindung mit dem 75-jährigen Firmenjubiläum offiziell in Marathon Oil Company.

Die Marke Pheidippides beendete ihren 31-jährigen Lauf.

Die Plymouth Oil Company wurde zusammen mit der Texas City Raffinerie erworben, die das Unternehmen in den Benzingroßhandel einführte.

Emro Marketing wurde von Marathon Oil gegründet, um die vom Unternehmen betriebenen Tankstellen zu beaufsichtigen. Der Name Emro entstand durch das Hinzufügen eines E zum Symbol der New Yorker Börse für Marathon Oil (MRO).

Marathon erwarb die Raffinerie Garyville in Louisiana.

Marathon widersetzte sich einem feindlichen Übernahmeversuch der Mobil Oil Corporation und verhandelte den Verkauf des Unternehmens an die U.S. Steel Corporation.

Der Firmensitz der Marathon Oil Company wurde nach Houston, Texas verlegt.

Emro bezog eine neue Unternehmenszentrale in Enon, Ohio.

Emro wurde erstmals als Convenience-Store-Kette des Jahres ausgezeichnet.

Marathon Oil und Ashland Inc. gründeten ein Joint Venture namens Marathon Ashland Petroleum LLC, das Raffinerien in Catlettsburg (Kentucky), Canton (Ohio) und St. Paul Park (Minnesota) sowie eine private Binnenschiffsflotte hinzufügte.

Emro Marketing Company und Super America Group fusionierten zu Speedway SuperAmerica LLC.

Der Bau der Cardinal Pipeline wurde im Zentrum von Ohio abgeschlossen.

Ashland Inc. hat seine Beteiligung an Marathon Ashland Petroleum an Marathon Oil übertragen.

Ein großes Erweiterungsprojekt im Wert von 3,2 Milliarden US-Dollar in der Raffinerie Garyville wurde abgeschlossen.

Die Raffinerie St. Paul Park und Speedway SuperAmerica in Minnesota wurden verkauft.

Am 1. Juli 2011 wurde Marathon Petroleum Corporation (MPC) zu einem eigenständigen Raffinerie-, Marketing- und Transportunternehmen mit Hauptsitz in Findlay, Ohio.

MPC hat das Detroit Heavy Oil Upgrade Project in der Detroit Raffinerie abgeschlossen.

MPC gründete MPLX LP, eine Midstream Master Limited Partnership.

MPC kaufte die Raffinerie Galveston Bay in Texas City, Texas.

MPC kaufte die Biodieselanlage in Cincinnati. Die Anlage erweiterte das Portfolio an erneuerbaren Kraftstoffen von MPC.

MPC erwarb das Einzelhandelsgeschäft von Hess und die dazugehörigen Vermögenswerte. Die Übernahme umfasste 1.256 Geschäfte in 16 Bundesstaaten.

MPLX erwarb MarkWest Energy Partners L.P. und baute damit das Midstream-Geschäft von MPLX weiter aus.

MPLX hat den Bau der Cornerstone-Pipeline in Ohio abgeschlossen.

Marathon Petroleum Corporation erwarb Andeavor, das seine Aktivitäten landesweit ausdehnte. An der Übernahme beteiligt waren 10 Raffinerien: Anacortes (Washington), Dickinson (North Dakota), El Paso (Texas), Gallup (New Mexico), Kenai (Alaska), Los Angeles (Kalifornien), Mandan (North Dakota), Martinez ( Kalifornien), Salt Lake City (Utah) und St. Paul Park (Minnesota), rund 3.300 Einzelhandelsstationen und der Komplementär von Andeavor Logistics.

MPLX LP erwarb Andeavor Logistics LP und schuf damit ein führendes, groß angelegtes, diversifiziertes Midstream-Unternehmen.


Gründung und Frühgeschichte

Poage Siedlung

Ashland, zuerst bekannt als "Poage Settlement" und "Poage's Landing", wurde von mindestens zwei verwandten Gruppen der Poage-Familie besiedelt

  • Stadtbild
  • Kultur
  • Demografie
  • Wirtschaft
  • Ausbildung
  • Geographie
  • Regierung
  • Geschichte
  • Bürgermeister
  • Medien
  • Parks
  • Personen

  • Ashland Inc.
  • Regionalflughafen Ashland
  • Stadtzentrum von Ashland
  • Ben Williamson Memorial Bridge
  • Camayo-Arcade
  • Highlands Museum und Entdeckungszentrum
  • Der Unabhängige
  • King's Daughters Medical Center
  • Mayo-Villa
  • Paramount Arts Center
  • Simeon Willis Gedächtnisbrücke
  1. ^ a b Stabaugh, Carrie. "Hügel werden von der Öffentlichkeit abgezäunt". Täglich unabhängig. 4. Juli 2009. Zugriff am 29. September 2013.
  2. ^ Woodward, Susan L. & al. Indian Mounds of the Middle Ohio Valley: Ein Führer zu Adena und Ohio Hopewell Sites, S. 37 ff. McDonald & Woodward Publishing Company, 1986. Zugriff am 29. September 2013.
  3. ^ National Park Service.Antragsformular für die Indian Mounds im Central Park. Zugriff am 29.09.2013.
  4. ^ Die Kentucky-Enzyklopädie
  5. ^ Der Herold-Dispatch
  6. ^ Kongress- und Besucherbüro des Ashland-Gebiets. "Sehenswürdigkeiten". 2. September 2006.
  7. ^ "Kentucky Atlas & Gazetteer." Universität von Kentucky. 8. Januar 2007 [6].
  8. ^ a b c d e f g h i j "Eine Geschichte von Ashland, Kentucky, 1854–2004." Ashland Bicentennial Committee. 2004. 2. Januar 2007.
  9. ^ a b c d e f g h "Eine Geschichte von Ashland, Kentucky, 1786-1954." Ashland Centennial Committee. 1954. 2. Januar 2007.
  10. ^ "Dow Jones steigt inmitten des Zinsoptimismus auf.".
  11. ^ Verlassen: Kyova Mall-Eintritt
  12. ^ a b Felder, Ben. "Thomas erhält fünf Jahre." Daily Independent 26. April 2006. 30. Dezember 2006 [7].
  13. ^ a b Felder, Ben. "Thomas behauptet, sie sei ehrlich." Daily Independent 15. November 2006. 30. Dezember 2006 [8].
  14. ^ a b Felder, Ben. "Ehemalige Offiziere erneuern Klage." Daily Independent 18. Oktober 2006. 30. Dezember 2006 [9].
  15. ^ James, Mike. "Thomas pleads guilty to charges." Daily Independent July 14, 2006. December 30, 2006 [10].

Ashland, Kentucky - History

This photograph was taken on May 17, 1917 at Ashland. The family assembled for a party to celebrate the birthdays of “Aunt Mag” Magdelen Harvey McDowell and Madeline McDowell Breckinridge. The original is at the Univeristy of Kentucky in the HCMF McDowell Family Papers.

Did your grandmother tell you you were related to Henry Clay? Did your Great Great Uncle Bob work at Ashland during the McDowell era? Does your family Bible say your ancestors were enslaved by Henry Clay? Did Great, Great, Great Grandpa Joe attend Kentucky University? If you have questions like these we may be able to provide answers! We maintain a large genealogical database, have voluminous records, and know where to find many more. We are pleased to share this information with you and will do our best to provide answers to your family history questions. Please direct genealogical inquiries to Curator Eric Brooks at [email protected] or 859-266-8581 x203 or the address below. Please provide as much information as you possibly can and go as far back as your information permits. The more data you can provide, the better your chances of finding further answers at Ashland. Please allow ample time for research. It is generally a time consuming process and the curator has only volunteer assistance with such requests. It may be possible to schedule a time to do research at Ashland. This must be done under the supervision of the curator and within the confines of his schedule. Please make your inquiry well in advance of your desired research trip.

Resources for Further Research

The following resources are recommended for further research:

The Clay Family by Zachary F. Smith and Mary Rogers Clay. Filson Club Publications No. 14. Filson Club, Louisville, KY 1899. This volume is probably the most definitive resource on the Clay family. It is somewhat rare and generally only available in Special Collections libraries.

Henry Watkins of Henrico County by Jane McMurtry Allen. Gateway Press, Inc. Baltimore, 1985. One of two good resources on the family of Henry Clay’s stepfather Henry Watkins (who was not the one in the book title).

Some Watkins Families of Virginia and their Kin by John Hale Stutesman. Gateway Press, Inc. Baltimore, 1989. the other good volume on the Watkins family. This one is a little larger and more recent.

Genealogical Narrative of the Hart Family by Mrs. Sarah S. Young. S.C. Toof & Co. Steam Printers, Memphis 1882. This is the main work on Henry Clay’s wife’s family. It is also rather rare and generally found in special collections.

Some Descendants of John Clay (Emigrant to Jamestown 1613) Through his son Charles Clay (ca 1638-1686) and his wife Hannah Wilson Compiled by Robin Clay Oliver. This source gathers much research on the larger family of which Henry Clay is a member and is a valuable starting point. It can be found and purchased on the internet.

Bill Labach’s Genealogy
This website is managed by a Henry Clay descendant and is a tree of the Clay family of which Henry Clay is a part.

Henry Clay Papers at University of Kentucky Department of Special Collections and Digital Projects
UK Special Collections has several large and important collections of papers on Henry Clay and his family. This is an excellent starting point for research.

Transylvania Univiersity Library Special Collections
Transylvania has a small but important collection of Clay papers. It also houses the records of the Kentucky University, the institution that owned Ashland from 1866 through 1882.


Related Research Articles

Ashland is a home rule-class city in Boyd County, Kentucky, in the United States. Ashland, the largest city in Boyd County, is located upon a southern bank of the Ohio River. The population was 21,684 at the 2010 census. Ashland is the smaller of two primary cities in the Huntington-Ashland metropolitan area, which is referred to locally as the "Tri-State area" and had a population of 361,487 in 2017, while the Kentucky portion was home to 110,641 in 2017. Ashland serves as an important economic and medical center for northeastern Kentucky and is part of the fifth-largest metropolitan area in Kentucky.

Russell is a home rule-class city on the south bank of the Ohio River in Greenup County, Kentucky, United States. The population was 3,380 as of the 2010 census, down from 3,645 in 2000. Russell is a suburb of Ashland and part of the Huntington-Ashland-Ironton metropolitan area. It has close economic affiliations with its neighbors, Ashland and Flatwoods in Kentucky and Ironton, Ohio.

Die Hopewell tradition describes the common aspects of Native American culture that flourished in settlements along rivers in the northeastern and midwestern Eastern Woodlands from 100 BCE to 500 CE, in the Middle Woodland period. The Hopewell tradition was not a single culture or society, but a widely dispersed set of populations connected by a common network of trade routes. This is known as the Hopewell exchange system.

Algoma Steel Inc. is an integrated primary steel producer located on the St. Marys River in Sault Ste. Marie, Ontario, Canada. Its products are sold in Canada and the United States as well as overseas. Algoma Steel was founded in 1902 by Francis Clergue, an American entrepreneur who had settled in Sault Ste. Marie. The company emerged from bankruptcy protection in 2004. In April 2007, Algoma Steel was purchased by India's Essar Group for US$ 1.63 billion, continuing operations as a subsidiary known as Essar Steel Algoma Inc.

EIN steel mill oder steelworks is an industrial plant for the manufacture of steel. It may be an integrated steel works carrying out all steps of steelmaking from smelting iron ore to rolled product, but may also be a plant where steel semi-finished casting products are made from molten pig iron or from scrap.

Die Adena culture was a Pre-Columbian Native American culture that existed from 800 BC to 100 AD, in a time known as the Early Woodland period. The Adena culture refers to what were probably a number of related Native American societies sharing a burial complex and ceremonial system. The Adena culture was centered on the location of the modern state of Ohio, but also extended into contiguous areas of northern Kentucky, eastern Indiana, West Virginia, and parts of extreme western Pennsylvania.

Ashland Global Specialty Chemicals Inc. is an American chemical company which operates in more than 100 countries. Headquartered in Covington, Kentucky, the company traces its roots back to the city of Ashland, Kentucky, where it was headquartered from 1924 to 1999. The company currently has five wholly owned divisions, which include Chemical Intermediates and Solvents, Composites, Industrial Specialties, Personal and Home Care, & Pharmaceuticals, Food and Beverage, and Agriculture. Until 2017, the company was the primary manufacturer of Valvoline.

ArcelorMittal Kryvyi Rih (former Kryvorizhstal is Ukraine's largest integrated steel company located in Kryvyi Rih city.

AK Steel Holding Corporation is an American steelmaking company headquartered in West Chester Township, Butler County, Ohio. The company, whose name was derived from the initials of Armco, its predecessor company, and Kawasaki Steel Corporation, was acquired by Cleveland-Cliffs in 2020.

IISCO Steel Plant of Steel Authority of India Limited is an integrated steel plant located at Burnpur, a neighbourhood in Asansol city, in the Asansol subdivision of Paschim Bardhaman district, West Bengal, India.

Die Ashland Independent School District is a school district based in Boyd County, Kentucky. The district serves the area within the city limits of Ashland.

Boyd County is a county located in the U.S. state of Kentucky. As of the 2010 census, the population was 49,542. The county seat is Catlettsburg, and its largest city is Ashland. The county was formed in 1860. Its 160 square miles (410 km 2 ) are found at the northeastern edge of the state near the Ohio River and Big Sandy River, nestled in the verdant rolling hills of Appalachia.

Die Tennessee Coal, Iron and Railroad Company (1852�), also known as TCI und der Tennessee Company, was a major American steel manufacturer with interests in coal and iron ore mining and railroad operations. Originally based entirely within Tennessee, it relocated most of its business to Alabama in the late nineteenth century. With a sizable real estate portfolio, the company owned several Birmingham satellite towns, including Ensley, Fairfield, Docena, Edgewater and Bayview.

Die Pittsburgh Coal Seam is the thickest and most extensive coal bed in the Appalachian Basin hence, it is the most economically important coal bed in the eastern United States. The Upper Pennsylvanian Pittsburgh coal bed of the Monongahela Group is extensive and continuous, extending over 11,000 mi 2 through 53 counties. It extends from Allegany County, Maryland to Belmont County, Ohio and from Allegheny County, Pennsylvania southwest to Putnam County, West Virginia.

Thomas Williamson Means was a settler of Hanging Rock, Ohio, and a native of South Carolina. Together with his brother Hugh he became notable in Ashland, Kentucky, after he built the Buena Vista Furnace and became a director of the Kentucky Coal, Iron & Manufacturing Company. He was also the father of Ashland Mayor John Means. Means owned furnaces in Alabama, Kentucky, Ohio, and Virginia.

Visakhapatnam Steel Plant is the integrated steel plants of Rashtriya Ispat Nigam Limited in Visakhapatnam. Founded in 1971, the plant focuses on producing value-added steel, with 214,000 tonnes produced in August 2010, out of 252,000 tonnes total of saleable steel produced.

Normal is a residential unincorporated community, located within the city of Ashland, Kentucky along U.S. Route 23 and U.S. Route 60 and the Ohio River. It was annexed by the City of Ashland in 1905. Previously, Normal was an independent community with post office. Normal Presbyterian Church, founded in 1890, is one of the last surviving remnants of the original community of Normal. The originally wooden church was razed in 1957 when the current brick structure was completed across 44th Street. The Normal Post Office was in operation from

John Russell was an Irish-American industrialist active in the development of Ashland, Kentucky, and the founding of Russell, Kentucky, which was named in his honor.

In 2014, the United States was the world’s third-largest producer of raw steel, and the sixth-largest producer of pig iron. The industry produced 29 million metric tons of pig iron and 88 million tons of steel. Most iron and steel in the United States is now made from iron and steel scrap, rather than iron ore. The United States is also a major importer of iron and steel, as well as iron and steel products.

Die Shriver Circle Earthworks are an Ohio Hopewell culture archaeological site located in Chillicothe in Ross County, Ohio. At 1,200 feet (370 m) in diameter the site is one of the largest Hopewell circular enclosures in the state of Ohio.