Geschichte Podcasts

Die Memoiren von General Ulysses S. Grant

Die Memoiren von General Ulysses S. Grant

Zum Zeitpunkt, an dem dieser Bericht beginnt, war die Lage der streitenden Kräfte ungefähr wie folgt: Der Mississippi war von St. Louis, Missouri, bis zu seiner Mündung von Bundestruppen stark besetzt. Die Linie der Arkansas wurde ebenfalls gehalten, was uns den bewaffneten Besitz des ganzen Westens des Mississippi, nördlich dieses Stroms, gab. Einige Punkte in Süd-Louisiana, nicht weit vom Fluss entfernt, wurden von uns zusammen mit einer kleinen Garnison an und nahe der Mündung des Rio Grande gehalten. Der gesamte Rest des riesigen Territoriums von Arkansas, Louisiana und Texas befand sich im fast unbestrittenen Besitz des Feindes mit einer Armee von wahrscheinlich nicht weniger als achtzigtausend effektiven Männern, die hätte ins Feld gebracht werden können, wenn es genügend Widerstand gegeben hätte sie herausgebracht zu haben. Die Politik des Ganzen hatte diese Streitmacht demoralisiert, so dass wahrscheinlich nur wenig mehr als die Hälfte von ihr zu irgendeinem Zeitpunkt in der Garnison präsent war. Aber die Hälfte oder vierzigtausend Mann, mit den Guerillabanden, die über Missouri, Arkansas und entlang des Mississippi verstreut waren, und der illoyale Charakter eines Großteils der Bevölkerung zwangen den Einsatz einer großen Anzahl von Truppen, um die Navigation aufrechtzuerhalten auf dem Fluss zu öffnen und die treuen Leute westlich davon zu schützen. Östlich des Mississippi hielten wir im wesentlichen an der Linie der Flüsse Tennessee und Holston, die ostwärts verläuft und fast den gesamten Bundesstaat Tennessee einschließt. Südlich von Chattanooga war in Georgia ein kleines Standbein errungen worden, das ausreichte, um Ost-Tennessee vor Einfällen der feindlichen Streitmacht bei Dalton, Georgia, zu schützen. West Virginia lag im Wesentlichen innerhalb unserer Linien. Virginia, mit Ausnahme der nördlichen Grenze, des Potomac River, eines kleinen Gebiets um die Mündung des James River, das von den Truppen in Norfolk und Fort Monroe bedeckt war, und das Gebiet, das von der Armee des Potomac entlang des Rapidan bedeckt war, war im Besitz des Feindes. Entlang der Meeresküste hatte man in Plymouth, Washington und New Bern in North Carolina Fußstapfen erhalten; Beaufort, Folly und Morris Islands, Hilton Head, Fort Pulaski und Port Royal in South Carolina; Fernandina und St. Augustine in Florida. Key West und Pensacola waren ebenfalls in unserem Besitz, während alle wichtigen Häfen von der Marine blockiert wurden. Die beiliegende Karte, von der eine Kopie im März 1864 an General Sherman und andere Kommandeure geschickt wurde, zeigt mit roten Linien das von uns zu Beginn des Aufstands und zu Beginn des Feldzugs von 1864 besetzte Gebiet, während die in blau sind die Linien, deren Besetzung vorgeschlagen wurde.

Hinter den Linien der Union gab es viele Guerillabanden und eine große Bevölkerung, die der Regierung gegenüber untreu war, was es notwendig machte, jeden Fuß der Straße oder des Flusses zu bewachen, der zur Versorgung unserer Armeen diente. Im Süden herrschte eine Herrschaft militärischer Despotie, die jeden waffenfähigen Mann und Jungen zum Soldaten machte; und diejenigen, die im Feld keine Waffen tragen konnten, fungierten als Propste, um Deserteure einzusammeln und sie zurückzubringen. Dadurch konnte der Feind fast seine ganze Kraft ins Feld bringen.

Der Feind hatte den Großteil seiner Streitkräfte östlich des Mississippi in zwei Armeen konzentriert, die von den Generälen R. E. Lee und J. Johnston, seinen fähigsten und besten Generälen, befehligt wurden. Die von Lee kommandierte Armee besetzte das Südufer des Rapidan, das sich von Mine Run nach Westen erstreckte, stark verschanzt und bedeckte und verteidigte Richmond, die Hauptstadt der Rebellen, gegen die Armee des Potomac. Die Armee unter Johnston besetzte eine stark verschanzte Position in Dalton, Georgia, und deckte und verteidigte Atlanta, Georgia, einen Ort von großer Bedeutung als Eisenbahnzentrum, gegen die Armeen unter Generalmajor W. T. Sherman. Zusätzlich zu diesen Armeen hatte er eine große Kavallerietruppe unter Forrest im Nordosten von Mississippi; eine beträchtliche Streitmacht aller Waffen im Shenandoah-Tal und im westlichen Teil von Virginia und im äußersten östlichen Teil von Tennessee; und auch unsere Seeküsten-Garnisonen zu konfrontieren und blockierte Häfen zu halten, wo wir an Land keinen Fuß fassen konnten.

Diese beiden Armeen und die von ihnen bedeckten und verteidigten Städte waren die Hauptzielpunkte des Feldzugs.

<-BACK | UP | NEXT->


Schau das Video: What Ever Happened to Confederate President Jefferson Davis? (Dezember 2021).